Employer Branding durch betriebliche Gesundheitsförderung

Employer Branding durch Betriebliche Gesundheitsförderung

Um sich im War for Talents zu behaupten und die besten Fachkräfte anzuziehen, ist ein attraktives Gesamtpaket aus Mitarbeiter Benefits entscheidend. Im Bewerbungsprozess halten 60 % Betriebliche Zusatzleistungen und Entwicklungsperspektiven für wichtiger, als das Gehalt. Weitere 80 % würden zusätzliche Benefits einer Gehaltserhöhung vorziehen. Mit Betrieblicher Gesundheitsförderung können Unternehmen in die Gesundheit ihrer Mitarbeiter investieren und gleichzeitig die Kultur und das Teamgefühl stärken.

 

Employer Branding durch Betriebliche Gesundheitsförderung

Um Abseits attraktiver Gehaltsstrukturen und Arbeitszeitmodellen die Nase im Fachkräftewettbewerb vorn zu haben, gilt es eine geeignete Arbeitgebermarkenstrategie zu kreieren. Es geht darum, Attribute des eigenen Unternehmens so zu kommunizieren, dass ein authentisches Bild in den Köpfen zukünftiger und aktueller Mitarbeiter entsteht, welches hervorsticht und verstanden wird. Angebote der Betrieblichen Gesundheitsförderung sind wichtiger Bestandteil einer solchen Strategie. Sie erhöhen bei rund 70 % deutscher Arbeitnehmer die Loyalität gegenüber dem Unternehmen. Neben eigenen Vorteilen nehmen Mitarbeiter vor allem das Unternehmen als Ganzes positiver war, auch dann, wenn sie selber nicht an den Angeboten teilnehmen. Gesteigerte Motivation und Produktivität der Kollegen ist spürbar und beflügelt die Arbeitsatmosphäre. Mitarbeiter, die sich wohlfühlen, bleiben gerne im Unternehmen, kommunizieren positiv mit Kunden und Freunden und bieten dem Unternehmen Planungssicherheit.

 

Betriebliche Gesundheitsförderung für die Generation Y

Für junge Talente der informierten Generation Y haben Gesundheit und ein gesunder Lebensstil einen hohen Stellenwert. Bei der Arbeitgeberwahl achten sie besonders auf Mitarbeiter Benefits. Hoch oben auf der Wunschliste stehen flexible Arbeitszeiten, eine positive Unternehmenskultur und Angebote der Betrieblichen Gesundheitsförderung.

Moderne Angebote, die Spaß machen und nachhaltig sind, erreichen die Führungskräfte von morgen. Als motivierende und leicht zu implementierende Maßnahme mit niedriger Einstiegsschwelle haben sich Bewegte Pausen am Arbeitsplatz etabliert. Spezialisierte Physiotherapeuten und Sportwissenschaftler bringen Mitarbeiter in Bewegung, liefern praxisrelevantes Hintergrundwissen und beugen so Rücken- und Nackenschmerzen aktiv vor.

 

Employer Branding durch bewegte Pausen

Bei der Entscheidung zwischen mehr Geld oder zusätzlichen Benefits steht Betriebliche Gesundheitsförderung hoch im Kurs. Für 80% ist die Aussicht auf bessere Gesundheit ein starkes Argument. Bewegungskurse sind eine vergleichsweise kostengünstige Lösung, die Mitarbeiter aller Abteilungen erreichen kann. Gut konzipierte Bewegte Pausen schaffen in weniger als 30 Minuten wöchentlich die Möglichkeit, Leistungsfähigkeit und Konzentration am Arbeitsplatz zu erhalten und zu erhöhen. Verspannungsschmerzen in Rücken und Nacken werden reduziert, einseitig belastete Körperregionen stabilisiert und der natürliche Bewegungsradius wieder hergestellt.

 

 

Posted in Blog and tagged , , , , , , , .