Bewegung am Arbeitsplatz

Der Bürostuhl 2.0

Dass die meisten Menschen in Deutschland sich zu wenig bewegen, ist Tatsache. Die Mehrzahl dieser Personen weiß dies auch und gelobt immer wieder aufs Neue Besserung. Werden diese Leute gefragt, warum sie sich zu wenig bewegen, so sind folgende Gründe immer wieder zu hören: zu wenig Zeit, keine Bewegungsmöglichkeiten, kein Wissen über eine gesunde Lebensweise, keine Sportangebote u.v.m.
Insbesondere Bürotätige finden immer seltener Gelegenheiten sich zu bewegen. Dabei sind sie es, denen dringend geholfen werden sollte. Denn die monotonen und einseitigen Bewegungsmuster des Arbeitsalltags bringen häufig körperliche Beschwerden mit sich.
Wir, die „Bewegte Mittagspause“, haben die täglichen Arbeitsplatzbelastungen analysiert und daraufhin wirksame Ausgleichsübungen, insbesondere für den Schulter-Nackenbereich und Rücken, konzipiert.
Das Wichtigste überhaupt ist es, dass man sich bewegt. So hat körperliche Bewegung am Arbeitsplatz nach wissenschaftlichen Erkenntnissen mehrere positive Effekte auf den Körper. Bewegung steigert die Konzentration, aktiviert das Herz-Kreislauf-System und den Stoffwechsel, stärkt das Immunsystem, schützt vor Verspannungen und Rückenschmerzen, schüttet Glückshormone aus und verschafft eine selbstsichere Körperhaltung.
Wir wollen Dir an dieser Stelle einen kleinen Auszug aus unserem Bewegungskonzept mit auf den Weg ins Büro geben. Die beiden Beispielübungen sind nicht nur leicht umsetzbar, sondern auch hocheffektiv.

A. Lockerung des Nacken-Schulterbereichs und Mobilisierung der Halswirbelsäule

Ausgangsposition:
Aufrechte Sitzhaltung auf der Stuhlkante, Füße haben festen Bodenkontakt, Arme leicht gestreckt anheben, Handrücken zeigen nach vorne.

Durchführung:
Der Kopf wird von Seite zu Seite bewegt. Der Blick geht in Richtung der sich öffnenden Hand.

Effekte für Dich:
Durch die Dehnung der Nackenmuskulatur und Schulterpartie erreichst Du einen Lockerungseffekt im Nacken-Schulterbereich. Außerdem wird durch die Bewegungen Deine Halswirbelsäule mobilisiert.

B. Mobilisierung der Hüftpartie und Lockerung des unteren Rückens, Gesäßes und der hinteren Oberschenkelmuskulatur

Ausgangsposition:
Aufrechte Positionierung auf der Stuhlkante, Füße haben festen Bodenkontakt.

Durchführung:
Den Fußknöchel auf den Oberschenkel des anderen Beins ablegen und sich auf das Knie stützen. Oberkörper leicht nach vorne neigen.

Effekte für Dich:
Diese Übung dehnt und lockert zugleich den unteren Rücken, das Gesäß und die hintere Oberschenkelmuskulatur. Zudem findet eine Mobilisierung der Hüfte statt.

Integriere unsere beiden Übungen in Deinen Büroalltag und versuche, Dir nur 5 Minuten am Tag mehr Zeit für Dich und Deinen Körper zu nehmen. Du wirst den Mehrwert sofort spüren.

Bewegung am Arbeitsplatz

Der Bürostuhl als Sportgerät

Veröffentlicht unter Blog mit den Schlagworten , , , , .